Milesstones of Science - Masterpieces of Art

in Zwinger

6€ / Buy a Ticket
Raum unter anderem mit Teleskopen und Scheiben, die Licht bündeln

Introduction

Without thinking twice, we glance at our watch or phone, navigate from A to B using our GPS or google the weather. What today are smartphones, iPads and laptops were, just under three hundred years ago, telescopes, pocket watches and orreries. August the Strong collected the high-tech inventions of his time and brought them together in the Mathematisch-Physiskalischer Salon.

Mosaik

reich verzierte, goldene Uhr mit mehreren Ziffernblättern
Eberhard Baldewein et al., Mathematisch-Physikalischer Salon
aufgeklappte Taschenuhr mit acht Ziffernblättern
Globus mit detaillierten Zeichnungen, auf einem Gestell
große, gewölbte Scheibe auf einem Gestell
mit Blumen verziertes Teleskop
Spitz zulaufender Uhrenturm, extrem detaillierte Kampfszenen darauf
Globus auf Gestell auf Sockel, zwischen Gestell und Sockel zweiter, kleinerer Globus
Ziffernblatt auf Ständer, mit einer Art Platte daran, alles reich verziert
grinsender, stehender Bär trommelt auf einer Trommel, hat Uhr am Hals
große Scheibe, mittig Erdkreis umringt von römischen Ziffern, drumherum extrem viele kleine Ziffernblätter
Objekt mit zwei Ziffernblättern
Quaderförmige Maschine mit Wählscheiben und dazugehörigen Zahleneinheiten
Special Exhibition
12.05.2017 - 07.01.2018

The Wondrous Course of the Planets

in the Mathematisch-Physikalischen Salon

Being able to comprehend the starry sky is one of the oldest dreams of humanity: the astronomical clock is a unique example

Read more
Mathematisch-Physikalischer Salon, Langgalerie, Der Kosmos des F
© Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Hans Christian Krass

Current Program

  • Teaserbild zur Veranstaltung „INVERSE. Ein städtisches Ritual für Dresden“ – Eine Aktion des Künstlers Florian Dombois
    Sun 28.10. 01:20

    Zwinger   —   Porzellansammlung, Mathematisch-Physikalischer Salon

    Am 28. Oktober 2018, wenn die Uhren von der Sommer- auf die Winterzeit umgestellt werden, laden die Landeshauptstadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz, das Schlösserland Sachsen – Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gGmbH sowie die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zu einer Aktion des Künstlers Florian Dombois ein, der die gewonnene Stunde zum Kunstwerk und Readymade erhebt. „INVERSE. Ein städtisches Ritual für Dresden“ wird mit der Uraufführung einer Komposition von Didier Rotella (*1982, lebt in Paris) eröffnet, die Dombois eigens für diesen Anlass komponieren ließ. Das Werk wird live von Richard Röbel, einem ehemaligen Studenten der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, auf dem Carillon, dem Glockenspiel im Zwinger, gespielt.

    Für die Zeitumstellung von Sommerzeit auf Winterzeit werden um 3 Uhr die Uhren angehalten und es entsteht eine freie Zeit, eine „zeitlose Stunde“, die Dombois mit seiner Kunstaktion aus dem Schatten der Nacht in unser Bewusstsein holt. Er verwandelt die technische Notwendigkeit in ein poetisches Ereignis. Ab 1:23 Uhr steht der erleuchtete Zwinger allen Menschen offen. Um 3 Uhr, wenn die Zeiger für eine Stunde stehen bleiben, wird eine etwa 10-minütige Komposition von Didier Rotella zu hören sein und damit den Auftakt zur Stille der gewonnenen Zeit markieren. Ein gemeinsamer, einstündiger Abschied von der technischen Zeit, eine „Stunde ohne Zeiger“, ein „Riss in der Wirklichkeit“, wie Dombois es nennt, ein Freiraum zum Denken und Sinnen. Kein Zeitdruck, keine Notwendigkeiten, die Welt wartet einfach.

     

    Anlässlich der Kunstaktion öffnen die SKD ab 1:23 Uhr zwei ihrer Sammlungen für themenspezifische Führungen von Julia Weber, Direktorin der Porzellansammlung, und Peter Plaßmeyer, Direktor des Mathematisch-Physikalischen Salons. Beide Museen stehen inhaltlich in Verbindung mit der Kunstaktion: Die Porzellansammlung besitzt das erste Meissener Glockenspiel von 1736 aus dem Japanischen Palais, das zu diesem besonderen Anlass ebenfalls erklingen wird. Der Mathematisch-Physikalische Salon wiederum war jahrhundertelang Inbegriff der Zeitmessung, wurde doch bis Anfang des 20. Jahrhunderts hier die Bestimmung der regionalen Zeit vorgenommen.

     

    Ablauf am Sonntag, 28.10.2018, 1.23 Uhr–3.00 Uhr:

     

    1.23 Uhr: Nachtöffnung des Zwingerhofs und

    1.23 Uhr: Beginn der gemeinsamen Direktorenführung durch die Porzellansammlung und anschließend durch den Mathematisch-Physikalischen Salon

    3.00 Uhr: Sommerzeit: Glockenspiel zur Eröffnung der namenlosen Stunde

    3.00 Uhr: Winterzeit: Schließung des Zwingerhofs

     

    • Teilnahmegebühr: Tickets für den Preis von 8 Euro beinhalten beide Führungen und sind unter besucherservice@skd.museum oder 0351-4914-2000 sowie an allen Kassen der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden und im Webshop erhältlich. Wegen beschränkter Teilnehmerzahl ist keine Abendkasse möglich und eine Anmeldung erforderlich.
    Ticket kaufen Termin speichern
  • Teaserbild zur Veranstaltung Sonntags ins Museum - sonntags ab drei - Eintritt frei
    Sun 28.10. 15:00

    Zwinger   —   Mathematisch-Physikalischer Salon
      Termin speichern

    The Presentation

    It is the oldest museum in the famous Baroque complex of the Dresden Zwinger and now has a completely redesigned exhibition showing an array of devices used over past centuries for measuring the world.

    Privacy notice

    When you play our YouTube or Vimeo videos, information about your use of YouTube or Vimeo is transmitted to the US operator and may be stored.

    The Saxon Greenwich

    It was also August the Strong who, in 1728, established the »Royal Cabinet of Mathematical and Physical Instruments« as an independent museum in the Zwinger. Shortly afterwards, the first inventory was produced. In 1746 the museum was given the name it still bears today. 

    History of the Collection 

    Vitrine mit physikalischen Instrumenten

    From our Online Collection

    To top